HSG Westerwald – SSV95 Wissen 28:25 (15:11) Westerburg. Nach der ansprechenden Leistung gegen den Tabellenführer aus Weibern in der Vorwoche, wollten die Wissener Herren gegen den Tabellendritten aus dem Westerwald nachlegen und eine ähnlich gute Leistung zeigen, um möglichst auch einmal etwas Zählbares mitzunehmen.Die Favoritenrolle war auf Grund der Tabellenkonstellation klar verteilt. Hinzu kam, dass die Vorrausetzungen für den SSV denkbar schlecht waren – mit nur drei etatmäßigen Rückraumspielern, die zudem angeschlagen in die Partie gingen, mussten die Wissener die Aufgabe angehen. Dennoch wollten die Spieler um Trainer Steffen Schmidt über den Kampf ins Spiel finden. Es sollte sich, wie es für ein Lokalderby zu erwarten war, ein offener Schlagabtausch entwickeln. Dabei sollte die gute Abwehr des SSV, die zudem ohne eine einzige Zeitstrafe auskam, die Basis für eine starke Leistung bilden. Auch im Angriff hatten die Siegstädter immer wieder gute Lösungen parat und so konnte man die Partie bis…

Weibern. Nach der enttäuschenden Leistung und der daraus resultierenden Niederlage gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler stand die nächste schwere Aufgabe für den SSV 95 Wissen auf dem Zettel. Am späten Samstagabend war im Auswärtsspiel gegen die Rheinlandliga-Absteiger und derzeitigen Tabellenführer aus Weibern die Favoritenrolle klar verteilt. Zusätzlich waren die Vorrausetzungen für den SSV denkbar schlecht – mit nur acht Feldspielern und einem nur einfach besetzten Rückraum mussten die Wissener ins Spiel gehen. Dennoch wollten die Spieler um Trainer Steffen Schmidt ein besseres Gesicht zeigen als in der Vorwoche. Allen Widrigkeiten zum Trotz startete der SSV hellwach und engagiert in die Partie. Entgegen der letzten Spiele nahm die Gästeabwehr die Zweikämpfe frühzeitig an und konnte so immer wieder die Gastgeber in ihren Aktionen stören und diese zu schwierigen Würfen zwingen. Schaffte es die TuS Weibern wiederum doch eine Lücke im Abwehrverbund zu reißen, konnte sich der SSV über die gesamte Spielzeit auf Torhüter Wolfgang Becher…

SSV 95 Wissen – HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler 20:31 (11:19) Wissen. Nach der knappen Auswärtsniederlage in der Vorwoche gegen die Reserve des HC Koblenz hieß es für den SSV wieder im Heimspiel an die ordentliche Leistung anzuknüpfen. Mit der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler stand dem SSV eine erfahrene und gut eingespielte Mannschaft gegenüber. Obwohl die Personallage vor allem im Rückraum mit nur drei Spielern kritisch war, wollte man guten Handball zeigen. Dass der Rückraum derzeit so dünn besetzt ist, liegt auch unter anderem an der schweren Handverletzung aus dem Training von Mittelmann Philip Mosen, der dem SSV mindestens den Rest des Jahres fehlen wird. Sollte das nicht schon schwer genug wiegen, verletzte sich Rechtsaußen Max Rödder während des Spiels, der auch mehrere Wochen ausfallen wird und erst im neuen Jahr wieder angreifen kann. Unter der guten Spielleitung von Schiedsrichter Hilger fanden die Gäste der HSG besser ins Spiel und konnten gleich einen ersten Vorsprung von drei…

Kann man ein Spiel verlieren und trotzdem gewinnen? Nun, beide Mannschaften gewannen an Erfahrung, soviel ist sicher. Aber die Mädels vom SSV 95 Wissen konnten noch eine andere Erkenntnis erlangen – doch der Reihe nach. Zu Beginn des Spiels lief es gut für die Mannschaft aus der Siegstadt. Doch im weiteren Verlauf erarbeiteten sich die Mädels des VfL Hamm mehr Spielanteile und das Spiel wurde vor allem von Seiten des VfL körperlicher geführt. Offensichtlich sollte die knappe Niederlage im Frühjahr, bei der die Mannschaft des SSV einen knappen Sieg (21:20) erringen konnte, mit allen Mitteln ungeschehen gemacht werden. Mit einem Halbzeitstand von 10 zu 7 ging es in die Pause. Bis dahin hatten die Mädels des VfL schon etliche 2- Minuten Strafen erhalten. Aber es sollten noch weitere folgen – eine Hinausstellung (rote Karte) war auch dabei. Auch die zweite Halbzeit verlief wieder ausgesprochen torarm. Letztlich auch der Verdienst einer…

Im Rahmen eines Freundschaftsspiels traf die weibliche B‑Jugend des SSV95 Wissen auf die Mannschaft aus Neustadt, die aus einem Kader aus B und A‑Jugendlichen besteht und zurzeit nicht an der Meisterschaftsrunde teilnimmt. Die Trainingseinheiten der Wissener Mädels war in den vergangenen Wochen krankheits- und urlaubsbedingt eher dünn besucht. Zum Spiel am vergangenen Freitag war der Kader aber mit 12 Spielerinnen und einer vom Fußball ausgeliehenen Torfrau zumindest nominell gut aufgestellt. In der ersten Halbzeit lief die Partie auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften konnte besondere Akzente setzen und so begab man sich mit einem hauchdünnen Vorsprung (6:5) in die Halbzeitpause. Die Ansagen in der Halbzeitansprache zeigten auf beiden Seiten Wirkung – das Spiel wurde dynamischer und schneller. Dabei hatten die Mädels des SSV jetzt die Nase vorn und fuhren Dank der Paraden von Torfrau Lotta Achenbach und der Treffsicherheit von Jacklyn Unruh einen ungefährdeten 17 zu 10 Sieg ein. So motiviert geht es…