SSV Herren geben rote Laterne ab

SSV95 Wissen – HSG Westerwald 23:23 (12:13)

Im Heimspiel am Samstagabend empfing der SSV die HSG Westerwald zum Westerwald-Derby. In einer kämpferischen und weitestgehend fair geführten Partie trennten sich beide Teams am Ende leistungsgerecht unentschieden.

Nach dem sportlich unglücklichen Start ins Jahr 2012 und einer erneuten langen spielfreien Zeit, begann für unsere Herren am Samstag der Saisonendspurt. In den letzten vier Spielen muss der SSV die nötigen Punkte holen, um die Klasse zu halten. Die Ausgangslage im Westerwald-Derby sah aus tabellarischer Sicht alles andere als gut aus. Der Tabellenletzte empfing den Tabellenprimus, welcher im Verlauf der Saison erst zwei Punkte abgab.

Trotz oder gerade wegen dieser „schlechten“ Vorzeichen gingen die SSV Herren hoch motiviert und voller Zuversicht in diese Partie. So waren es auch die Hausherren die, vor zahlreichen Zuschauern, das erste Tor erzielten. Jedoch gelang den Gästen der direkte Ausgleich und dieses Bild sollte die ganze Partie bestimmen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit legte allerdings die HSG immer wieder ein oder mehrere Tore vor und der SSV versuchte dran zu bleiben. Dank einer guten Abwehrleistung gelang dies auch und so konnte man einen zwischenzeitlichen drei Tore Rückstand wieder egalisieren. Dass der SSV nicht wieder in Führung gehen konnte, lag am fehlenden Druck in den Angriffsbemühungen und des schlecht vorgetragenen Tempospiels. So ging der Tabellenführer mit einem Tor Vorsprung in die Kabine. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild wie in Hälfte eins. Doch Mitte der zweiten Halbzeit schaffte der SSV es endlich wieder in Führung zu gehen. So stand es zwischenzeitlich 18:16. Doch auch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und kämpften sich wieder heran. Von da an wechselte die Führung bis zum Schluss ständig. Eine Minute vor Schluss führten, bei Ballbesitz  der HSG, wieder unser Team mit einem Tor. Jedoch gelang den Gästen wiederum trotz eines verworfenen Siebenmeters der Ausgleich. Im direkten Gegenzug spielte sich der SSV nochmal eine Chance heraus. Diesen, nicht ganz einfachen Wurf, entschärfte der HSG-Schlussmann und hielt das Unentschieden fest.

„Wir haben heute einen Punkt gewonnen, auch wenn wir kurz davor standen zwei hier zu behalten. Meine Mannschaft hat super gekämpft und für die kommenden Spiele die richtige Einstellung gezeigt. Für mich war es das fairste und schönste Derby der letzten Jahre, welches auch angemessen gute Schiedsrichter hatte.“, resümierte Trainer Schmidt nach dem Spiel. Mit diesem Punkt hat der SSV dank des wesentlich besseren Torverhältnis den letzten Tabellenplatz verlassen.

Es spielten:

Hanzlicek, Becher, Schneider (4/3), Brenner, C. Reifenrath (3), Tomm (7), Gräber, Nickel, Klomann (1), Tenhagen (1), Ulbrich (2), Rödder (1), Löhmann (4)