SSV Damen siegen Auswärts

TuS Horchheim – SSV95 Wissen 20:25 (6:14)

Horchheim. Im Kellerduell, war beiden Mannschaften von Anfang an der Druck gewinnen zu wollen anzuspüren. Es war im Vorfeld klar, dass diese Partie über den Kampf zum Erfolg führen sollte.

Der Spielverlauf war dennoch sehr zerfahren und die Abwehr- und Angriffsbemühungen wirkten unkoordiniert. Nichts desto trotz konnten die SSV-Ladies die Uhren früh auf Sieg stellen. Bereits nach 15 Minuten konnte man mit 3:7 führen und diese bis zur Halbzeit bis auf 6:14 ausbauen. Es gelang jedoch nicht in der Abwehr überzeugend zu wirken und an die spielerisch starken Leistungen, die man in den vergangenen Spielen gegen besser platzierte Mannschaften zu zeigen. Die geringe Torausbeute der Gastgeberinnen war auch auf die gute Torhüterleistung zurück zu führen, die dem SSV den erforderlichen Rückhalt bot.

In der Halbzeit wurde dies offen angesprochen und man bereitete sich auf ein letztes Aufbäumen des Gegners und auf eine bevorstehende Manndeckung auf Rückraum Mitte vor.

Es kam wie vorausgesehen und der Gegner versuchte mit einer Manndeckung das Spiel noch einmal zu drehen. Dieser Plan sollte zunächst nicht aufgehen und die Damen des SSV konnten die Führung bis zur 39. Minuten weiterhin bei 8 Toren halten. Erst zwischen der 40. und 50. Minute gelang es den Gastgebern noch einmal Stück für Stück heran zu kommen (17:20). Auch auf Grund der zunehmenden Härte sollte es noch einmal spannend werden, aber die Wissener Damen spielten ihre Routine aus und konnten trotz unnötiger Zeitstrafen die nötigen Tore erzielen, um den Gegner auf Distanz zu halten. Es war mit Sicherheit nicht die spielerisch stärkste Leistung in dieser Saison, aber der Damen konnten endlich den lang ersehnten Erfolg feiern, auf den es Aufzubauen gilt.

Es spielten: Jana Steiger – Katharina Buhr, Lisa Demmer, Jule Flender, Diana Gross (4/4), Larissa Henrich (3), Elena Hombach, Viola Hild (1), Sophie Krafft, Maya Muders (2), Alexandra Müller (2), Tanja Quast (5), Johanna Schmidt (8), Anica Trudrung.