Hohe Niederlage der Herren

TuS Weibern II – SSV95 Wissen 37:22 (16:14)

Die weiteste Auswärtsfahrt brachte die Herren des SSV Wissen am vergangenen Wochenende bis in die Eifel zum TuS Weibern II. Dort erlebte die Mannschaft einen rabenschwarzen Tag und verlor am Ende verdient und deutlich mit 15 Toren Differenz.

Vor einem schweren und wichtigen Spiel hatte Trainer Schmidt in der Trainingswoche vor dem Spiel gegen Weibern gewarnt. So kannte er aus eigenen Erfahrungen die schwierigen Verhältnisse. Eine ganz andere „Sporthalle“, die weite Auswärtsfahrt und vor allem die ungewohnte Benutzung von Haftmittel macht diese Aufgabe so schwer. Selten hat eine SSV Mannschaft sich in Weibern gut präsentiert. Doch scheinbar hatten seine Schützlinge gut zugehört und gingen voll motiviert und konzentriert zu Beginn der Partie zu Werke. Der SSV fand gut ins Spiel, die Deckung stand sicher und die Angriffe wurden konzentriert zu Ende gespielt. So setzte man sich schnell auf 2:7  und 4:9 ab. Doch mit zunehmender Spieldauer und zunehmendem Harz am Ball, wurde der SSV immer unsicherer. Zahlreiche Pass-und Abspielfehler begünstigten die Hausherren, die dadurch über schnelle Gegenstöße Tor um Tor aufholten und damit bis zur Pause eine Zwei-Tore-Führung heraus werfen konnten.

Leider konnte die Mannschaft auch nach der Halbzeit den Schalter nicht mehr umlegen. Die Verunsicherung griff weiter um sich und schlug sich nun auch in der Deckungsarbeit nieder. Ein ums andere mal kamen die Weiberer Spieler frei zum Wurf oder fanden ihren guten Kreisläufer, der seine Möglichkeiten eiskalt verwertete. So zog die junge und mit ein paar Spielern der ersten Mannschaft verstärkte Mannschaft des TuS davon. Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel bereits gelaufen und der SSV lag aussichtslos zurück. Leider schaffte es die Wissener nicht, sich gegen die Niederlage zu stemmen und somit das Ergebnis erträglich zu gestalten. Dadurch verlor man am Ende auch in der Höhe völlig verdient. „Leider eine Partie, wie sie der SSV in Weibern schon öfter geboten hat. Ich weiß nicht, was wir hier mit der Halle und den Umständen haben, aber wir sind leider dem Trend gefolgt. Nichts desto trotz hätte ich gerne mehr Kampf und Leidenschaft meiner Mannschaft gesehen“, sagte Trainer Schmidt nach dem Spiel.

Besser kann es die Herrenmannschaft bereits am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Neustadt machen. Um 17.30Uhr ist Anpfiff in der Konrad- Adenauer Halle in Wissen. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer und versucht dann wieder an die Leistung des ersten Heimspiel anzuknüpfen.

Es spielten:

Kirchner, Reifenrath – Gräber (3), F. Henseler (2), P. Hombach (5), Löhmann (2), Nickel(1), Philipp (2), Renji (1), J. Rödder (1), M. Rödder, Schneider (1), Tomm (4), Weib