Damen feiern Auswärtssieg in eigener Halle

HSV Rhein-Nette II –SSV95 Wissen 15:17 (8:8)

Wissen. Aufgrund dessen, dass der HSV Rhein-Nette das Hinrunden-Spiel in Wissen nicht bestritten hatte, wechselte das Heimrecht für das Rückspiel. Entsprechend wurden erstmalig die Tore des SSV in der heimischen Konrad Adenauer Halle bei den Gästen geführt.

Die Mannschaft um Trainer Andreas Groß startete gut in die Begegnung. Die Abwehr konnte in einer von einfachen technischen Fehlern geprägten Anfangsphase Bälle gewinnen. Durch gutes Tempospiel nach vorne gelang es nach rund vier Minuten mit 3:0 in Führung zu gehen. Danach tat sich der SSV im Angriff ähnlich schwer, wie in den vergangenen Wochen. Entsprechend wirke das Spiel ein wenig zäh, da es von Abwehrarbeit geprägt war, denn von spielerischem Glanz. Rhein-Nette schaffte es durch auszugleichen (3:3), was der SSV seinerseits wieder kontern konnte (5:3). Nachdem die Gastgeber in fremder Halle beim Stand von 8:7 erst- und einzigmalig in Führung gehen konnten, folgte noch der Ausgleich zum Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte gelang es den SSV-Ladies, die Führung wieder an sich zu nehmen. Insgesamt zeigte sich ein Spiel mit Gegner auf Augenhöhe, bei dem die Wissenerinnen immer leichte Vorteile auf ihrer Seite hatten. Als die leicht bessere Mannschaft lagen sie immer ein bis zwei Tore in Front. Die Entscheidung fiel letztlich nach der zweiten Groß-Auszeit in den Spielminuten 53-56. Durch einen 3:1-Lauf konnten die Siegstädterinnen auf 17:13 davonziehen. Rhein-Nette konnte das Ergebnis nur noch leicht verbessern und der SSV fuhr endlich den langersehnten Sieg ein.

Es spielten: Christina Leidig, Jana Steiger – Elena Hombach (1), Sophie Krafft, Tanja Quast (3), Jule Flender (4/2), Johanna Schmidt (6/1), Alexandra Müller (2), Jenny Kemper, Maya Muders (1), Katharina Buhr, Ronja Retz, Viola Hild und Anica Trudrung.