Auf dem Weg zur „Meisterschaft der Herzen“

Die Handballer der männlichen C-Jugend der JSG Betzdorf/Wissen erreichten am Samstag, 16.3.19, einen weiteren Sieg auf dem Weg zur „Meisterschaft der Herzen“. Aller Voraussicht nach wird das Team um Trainer Uli Groß und Co-Trainer Jan Kilian die Saison punktgleich mit der Mannschaft aus Ahrbach/Bannberscheid abschließen und dabei mehr Tore und eine bessere Tordifferenz erzielt haben. Der offizielle Meistertitel wird aber an die Konkurrenz aus Ahrbach/Bannberscheid gehen, da in dieser Saison bei Punktgleichheit der direkte Vergleich den Ausschlag gibt. Und hier hat die JSG ihr Hinspiel zwar mit 29:28 gewonnen, das Auswärtsspiel aber mit 23:26 verloren, so dass Ahrbach-Bannberscheid in dieser Wertung mit 2 Toren vorne liegt.

Wie souverän die JSG in dieser Saison insgesamt aufgetreten ist, zeigte sich auch im vorletzten Wertungsspiel mit einem ungefährdeten 39:20-Auswärtserfolg gegen SF 09 Puderbach. Der größte Unterschied zum Tabellendritten aus Puderbach lässt sich aus der Torstatistik ablesen: Während Betzdorf/Wissen auf Spielzüge setzt und dabei alle Spieler eingebunden sind, so dass auch in diesem Spiel fast alle Feldspieler mindestens einmal trafen, verließen sich die Puderbacher auf zwei Einzelkämpfer, die 15 der 20 Tore erzielten. Auch in der Abwehr spielte die JSG stark auf. Die Torhüter Justus Wisser und Tom Schmidt zeigten glänzende Paraden. Und nach einer ersten Phase der Überraschung stellte sich das Team auf die Wurfstärke des besten gegnerischen Torschützen ein und bekam ihn nach und nach in den Griff.

Besonders erfreulich ist zudem, dass auch einige neue Spieler die Mannschaft seit kurzem verstärken und immer besser integriert sind. Einer davon, Aaron Fleiss, zeichnete sich als bester Werfer (10 Tore) und zugleich durch herausragende Abwehrleistungen aus. Die Torschützenliste führt Luca Schulte mit 86 Treffen an – mit 26 Treffern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus Puderbach.

Für die JSG spielten: Justus Wisser, Tom Schmidt, Noah Schmidt (1 Tor), Phil Elzer (1), Samuel Manca (5), Miguel Brühl (7), Paul Link (2), Luca Schulte (3), Niklas Laufer (6), Jan Felix Volk, Luk Erlinghagen (1), Tim Walterschen (3), Aaron Fleiss (10)