SSV lässt zu viele Chancen liegen

SSV95 Wissen – SV Untermosel 23:33 (7:14)

Wissen. Mit starker Personaldecke ausgestattet ging der SSV in das Spiel gegen den Tabellenführer der Landesliga Rhein/Westerwald. Am Ende stand ein (zu) klares Ergebnis gegen den SSV auf der Anzeigetafel: Mit 23:33 (7:14) schlug die Mannschaft aus Kobern-Gondorf die Siegstädter und konnte so ihren „Platz an der Sonne“ festigen.

Bereits vor dem Spiel war klar, dass der SV Untermosel alles daransetzen würde, die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen – dem war sich der SSV absolut bewusst. Auf der Platte setzten dann die Gäste ein erstes Ausrufezeichen: bei einer Angriffsaktion wurde Philip Hombach mit voller Wucht im Gesicht getroffen – rote Karte gegen Untermosel nach nur einer Minute Spielzeit. Trotz Unterzahl gingen die Gäste in Führung. Als dann noch der klare Anschlusstreffer der Wissener nicht gegeben wurde setzte sich der SVU deutlich ab. Erst nachdem es 2:11 gegen den SSV stand, wurde Gegenwehr geleistet und zur Halbzeit waren es „nur noch“ sieben Tore Vorsprung für den Tabellenführer.

Aber näher kam der SSV den überlegenen Gegnern auch in der zweiten Hälfte nicht wirklich. Grund dafür waren überhastete und zu unpräzise Abschlüsse. Des Weiteren häuften sich umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter auf beiden Seiten. So war Torhüter Jan Kilian machtlos gegen die neun Siebenmeter wovon es ihm gelang, nur einen zu parieren. Ins unglückliche Gesamtbild des SSV an diesem Tag passte dann auch eine robuste Abwehraktion von Nils Demmer, sodass dieser nach der 40. Minute eine durchaus diskutierbare rote Karte sah. In den letzten rund zehn Minuten gelang es der jüngeren Garde des SSV noch aufgrund entschlossenerer Angriffsaktionen, noch einige Tore marieren zu können. Da die Gäste ihrerseits selbst im Angriff trafen, reichte es am Ende nicht mehr, um nochmals gefährlich herankommen zu können. Mit der Schlusssirene verwandelte der SVU in der letzten Spielaktion den letzten Siebenmeter im Spiel zum finalen 10-Tore-Sieg.

An diesem Tag schaffte es seitens des SSV niemand auch nur annähernd seine Normalform zu erreichen. Entsprechend war der SSV der verdiente Verlierer der Partie.

Für den SSV spielten: Kliian –Burghaus (3), C. Hombach (3/2), Brenner, Pfeifer (2), Nickel, Perez Leal (2), Demmer, Weitz, Flender (3), Orthey (1), P. Hombach (3), Diederich (1), Greb (5).