Herren starten in 2019 erfolgreich

SSV95 Wissen – HSG Bad Ems/Bannberscheid III 33:29 (9:14)

Wissen. Zum ersten Spiel im Jahr 2019 empfing die Mannschaft des SSV95 Wissen die dritte Garde der HSG Bad Ems/Bannberscheid. Die Vorzeichen für das Spiel standen denkbar ungünstig, hatte man doch in diesem Jahr erst zweimal trainieren können. Außerdem kamen zu den Langzeitverletzen noch einige kurzfristige Ausfälle hinzu, weshalb Trainer Wolfgang Becher lediglich zehn Spieler zur Verfügung standen.

Trotz dieser schlechten Ausgangsituation startete der SSV gut in die Partie und erarbeitete sich in den ersten 8 Minuten eine 4:1-Führung, bevor der gegnerische Trainer seine erste Auszeit nahm. Diese schien gefruchtet zu haben und die Kombinierten aus Bad Ems und Bannberscheid konnten bis zur Mitte der ersten Halbzeit zum 5:5 ausgleichen. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Abwehrarbeit des SSV stark nach, sodass die Spieler des Gegners nach erfolgreichen 1-gegen-1 Situationen zu einfachen Toren kamen. Außerdem fehlte im Angriff des SSV die Durchschlagskraft, weshalb es zur Halbzeit 9:14 zu Ungunsten des SSV stand.

In der Halbzeitpause mahnte Trainer Becher die fehlende Spritzigkeit und schwache Abwehrarbeit seiner Mannen an. Zudem sollte nun die Abwehr etwas offensiver gestaltet werden, um den Spielfluss des Gegners zu unterbinden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer in der Konrad-Adenauer Halle ein wenig verändertes Spiel. Die Löcher in der SSV Abwehr wurden weiterhin genutzt und die HSG zog auf 9:16 davon. Doch die Mannen des SSV ließen sich nicht hängen und konnten den Vorsprung des Gegners bis zur 37. Minute auf drei Tore, zum 15:18 verkürzen. Nun fruchtete auch die offensivere Deckung der Wissener und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Immer wieder gelang es der Abwehr, angeführt durch den vorgezogenen Florian Gräber, Ballgewinne zu generieren. Entweder nahm er den Gegenspielern den Ball aus seiner Position selbst ab oder störte die Gegner so, dass seine Hinterleute den Ball gewinnen konnten. Durch schnelle Angriffsaktionen, die dann auch über den starken Gräber liefen, konnten in der Folge immer wieder freie Chancen herausgespielt werden, aus denen entweder direkte Tore oder Siebenmeter hervorgingen, welche Christian Hombach an diesem Tag weitestgehend sicher verwandelte. So stand in der 52. Minute ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Nun ließ der SSV nicht mehr locker und erarbeitete sich einen Vorsprung, den sie bis zur Schlusssirene gar noch auf vier Tore, zum Endstand von 33:29, ausbaute. Nach dieser spannenden Partie waren Spieler und Fans zufrieden, die zwei Punkte an der Sieg behalten zu haben.

Aufgrund dessen, dass das deutsche Nationalteam das Halbfinale der Heim-WM erreicht hat, muss das auf Freitag, 25.01. verlegte Spiel bei der HSG Westerwald erneut verlegt werden. Dadurch findet das nächste SSV-Spiel am 02.02. um 19.00h ausnahmsweise in der heimischen BBS-Halle in der Dörnerstraße statt.

Für den SSV spielten: Kilian – Gräber (9), Hombach (8/6), Brenner (2), Perez Leal (4), Demmer (5), Weitz (2), Flender (1), Orthey, Diederich (2).