SSV Damen verlieren erneut unglücklich

FSG Arzheim/Moselweiß II – SSV95 Wissen 24:17 (12:8)

Koblenz. Die Damen des SSV kamen gut in die Partie (0:2) und konnten auch die ersten zehn Minuten zu ihren Gunsten (3:4) gestalten. Im weiteren Verlauf war das Spiel sehr ausgeglichen (9:8). Erst gegen Ende der Halbzeit schwanden bei den SSV Ladies etwas die Kräfte und es kam zu einigen unnötigen Ballverlusten, die der Gegner vom Rhein für sich nutzen konnte und so mit 12:8 in die Pause gehen konnte.

Nach der Halbzeitpause starteten die Damen des SSV wieder vielversprechend, bei zwei eigenen Torerfolgen und fünf torlosen Minuten des Gegners. Danach musste die Mannschaft eine ungewohnte und äußerst unglückliche Phase im Spiel durchlaufen. Man spielte nach wie vor ansprechend und spielte sich weitere Torchancen heraus, die nur durch regelwidrige Aktionen der Gegnerinnen zu unterbinden waren. Das aus SSV-Sicht überfällige eingreifen des Schiedsrichters in Form von 7-Meter-Pfiffe und möglichen Zeitstrafen blieben aus. Hierdurch kam der Gegner aus Moselweiß zu einem 8:1-Lauf, der das Spiel bei einem Stand von 20:11 zehn Minuten vor Schluss entscheidend beeinflusste. Nach einer erneuten Auszeit gelang es dem SSV noch einmal sich zu stabilisieren und zum Ende noch auf 24:17 heran zu kommen.

Wie bereits in den Spielen zuvor, ließen die Wissenerinnen viele gute Ansätze erkennen. Diese gilt es über 60 Minuten konstant auf das Feld zu bringen. Am besten schon im nächsten Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Horchheim, gegen den die SSV Ladies auf jeden Fall punkten möchten, um mit einem positiven Erlebnis das Handballjahr 2018 abzuschließen.

Es spielten: Christina Leidig, Jana Steiger – Sophie Krafft (1), Tanja Quast, Johanna Schmidt (8/2), Alexandra Müller (1/1), Diana Groß (3/1), Anica Trudrung, Gina Brühl (1), Katharina Buhr, Ronja Retz, Maya Muders (3), Viola Hild und Larissa Henrich.