Herren erkämpfen sich zwei Punkte vor heimischer Kulisse

SSV95 Wissen – TS Bendorf II 19:17 (11:11)

Wissen. Am vergangenen Samstag stand das erste Heimspiel der Saison in der Konrad-Adenauer Halle in Wissen gegen die junge Mannschaft der TS Bendorf an. Nach dem missglückten Saisonstart in der vorherigen Woche hoffte man auf Besserung – und konnte diese dann auch beobachten.

Die Ereignisse der vorherigen Woche wurden von Trainer Wolfgang Becher und der Mannschaft sehr differenziert in den Trainingseinheiten aufgearbeitet, sodass man sich ein gemeinsames Ziel für das erste Heimspiel steckte: Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit. Nach der Erfahrung des ersten Meisterschaftsspiels stand es für die Herren im Vordergrund, dass die zum Teil neu zusammengesetzte Mannschaft auch während des Spiels als Team agiert. Dies wurde auch nochmals unmittelbar vor dem Spiel in der Ansprache des Trainers deutlich gemacht.

Zu Beginn des Spiels bot sich ein ähnlich behäbiger Anfang wie in der vergangenen Woche. Die ersten Minuten verschlief der SSV mal wieder und so mussten die Zuschauer bereits nach drei gespielten Minuten einen 0:4-Rückstand auf der Anzeigetafel beobachten, da die Gäste konzentriert und aufgeweckt die technischen Fehler und Ballverluste der Gastgeber in schnellen Tempogegenstößen zu nutzen wussten. Diesen Vorsprung sollte man bis zum letzten Drittel der ersten Halbzeit nicht abbauen können. Allerdings gelang es durch gute Abwehrarbeit und eine bessere Chancenauswertung im Angriff den Rückstand auf drei bis vier Tore zu begrenzen. In der 22. Minute schließlich nahm Becher dann die taktische Auszeit, in der er seinen Jungs nochmals klarmachte, dass besonders im Abschluss die Möglichkeiten besser genützt werden müssen muss und dazu auch eine entsprechende spielerische Einstellung notwendig sei. Mit diesem Appell besannen sich die Herren nochmals auf ihre Stärken in der Abwehr und konnten zusammen mit einem stark aufgelegten Jan Kilian als Schlussmann des SSV einige Würfe der Gäste abwehren und im gebundenen sowie schnellen Spiel vorne Tor um Tor aufholen. So war es möglich mit einem 11:11 Unentschieden in die Kabine zu gehen.

In der Halbzeitansprache wurde nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit der richtige Weg sind, um nicht nur hinten kompakt zu stehen, sondern auch vorne entsprechend zum Torerfolg zu gelangen. Die junge Mannschaft war schließlich gewillt, dies in der zweiten Halbzeit entschlossen umzusetzen und den Gegnern das eigene Spiel so schwer wie nur irgend möglich zu machen. Motiviert ging man daher wieder auf das Feld, um auch den Zuschauern zu zeigen, dass der SSV im Stande ist, diese zwei Punkte Zuhause zu behalten.

Die durch viele Unterbrechungen gekennzeichnete Partie sollte sich auch in der zweiten Halbzeit weiterhin eng gestalten. So konnten die Zuschauer ab der 35 Minuten bis etwa zur Mitte der Halbzeit gar kein Tor auf dem Feld sehen. Unsere Herren kamen im folgenden Spielabschnitt immer besser mit dem vorgezogenen Abwehrmann der Bendorfer zurecht und konnten die daraus resultierenden Lücken besser für Tore nutzen. So konnte man die erste Spielführung mit 13:12 durch Philip Hombach, an diesem Tag bester Torschütze des SSV, feiern. Hinten stand man in der Abwehr noch enger zusammen und versuchte die eigenen Lücken so klein wie möglich zu halten. Die Gäste hingegen zeigten sich hiervon noch nicht sonderlich beeindruckt und konnten etwa 5 Minuten vor Spielende eine 17:15 Führung aufbauen. Jetzt hieß es die Nerven zu behalten – die Disziplin und die mannschaftliche Geschlossenheit zu zeigen, die das Team eigentlich ausmachen sollte. In dieser Phase konnten die Herren mit einer breiten Bank und einer besseren Spielübersicht punkten. Mit einem vier-Tore-Lauf glich man zunächst auf ein 17:17 Unentschieden aus, bevor man durch überlegtere und taktisch besser herausgespielte Aktionen den 19:17-Endstand, durch zwei Tore von Spielführer Christian Hombach, feiern konnte.

Trainer Wolfgang Becher zeigte sich nach der angespannten Lage während des Spiels danach sichtlich gelassener: „Die Jungs haben die Marschroute, die wir uns gemeinsam gesetzt haben, im Spiel nach einer anfänglichen Schwäche gut umgesetzt. Wir haben heute gesehen, dass man gemeinsam als Mannschaft agiert hat – und das auch, wenn das Spiel eng war und viele Fehler gemacht wurden. Ich bin stolz, dass wir diese zwei Punkte vor dem heimischen Publikum holen konnten.“

In der kommenden Woche spielen unseren Herren am Samstag auswärts beim SV Untermosel, bevor man dann in der Folgewoche wieder Handball in der Konrad-Adenauer Halle in Wissen anschauen kann. Hier empfangen die Herren dann am Samstag, den 03.11.2018 um 18:15 den momentanen Tabellennachbarn HSG Römerwall II.

Wissen. Es spielten: Kilian – Gräber (2), C. Hombach (2), Heidrich (1), Brenner, Perez Leal, Demmer (3), Weitz, Flender (3), Orthey, P. Hombach (8/4), Pfeifer.

Diese Diashow benötigt JavaScript.