Zehn ordentliche Minuten reichen SSV Herren

SSV95 Wissen – TUS Weibern II 25:20 (11:10)

Rehabilitation, aufgrund der hohen Niederlage im Hinspiel, wollte unsere Herrenmannschaft gegen die TUS Weibern. Diese gelang allerdings „nur“ auf dem Punktekonto, weil sich der SSV über weite Strecken des Spiels sehr schwer tat und sich teilweise selbst im Weg stand.

Am vergangenen Samstag haben unsere Herren, nach einer vierwöchigen Pause, mit dem Heimspiel gegen Weibern den Saisonendspurt eingeläutet. Mit den Gästen aus der Eifel hatte der SSV noch eine Rechnung offen. Hatte man das Hinspiel gegen die damals mit zahlreichen Spielern der ersten Mannschaft verstärkte TUS doch mit 15 Toren Differenz verloren. An Motivation sollte es also für das Rückspiel nicht hapern. Eine leidenschaftliche und kämpferische Einstellung forderte SSV-Trainer Schmidt gegen die mit nur sechs Feldspielern angereisten Gäste. Doch schon der Beginn der Partie zeigte, dass die lange Spielpause dem SSV nicht gut getan hatte. So dauerte es acht Minuten ehe Constantin Weib den ersten Treffer für die Hausherren markierte. Da Weibern ebenfalls wenig Durchschlagkraft hatte, zeigte die Anzeigentafel nach zehn Minuten lediglich ein 2:2. Dann schien sich der SSV zu besinnen und erzielte vier Tore in Folge. Doch auch dies brachte keine Sicherheit. Zahlreiche Unkonzentriertheiten und vor allem das Auslassen guter Tormöglichkeiten hielten die Gäste im Spiel. So ging der SSV nach einer schlechten ersten Hälfte mit einer Ein-Tor-Führung in die Kabine. In der Halbzeit versuchte Trainer Schmidt seine Mannschaft aufzuwecken. Scheinbar gelang ihm dies, denn der SSV kam mit viel Schwung aus der Kabine. Die Abwehr stand ordentlich und nach vorne wurde schnell und druckvoll gespielt, wie es sich die Mannschaft von Beginn an vorgenommen hatte. So stand es nach vierzig gespielten Minuten 18:11. Man gewann den Eindruck der Knoten sei geplatzt. Doch nach diesen ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte verfiel der SSV wieder in das Muster der ersten Halbzeit. Vor allem im Torabschluss, gegen einen guten Gästetorhüter, zeigte der SSV große Schwächen. Zwar geriet der Sieg in keiner Phase des Spiels mehr in Gefahr, aber die Art und Weise war nicht das, was die Mannschaft zu leisten im Stande ist. Am Ende entschied der SSV das Spiel mit 25:20 für sich und fuhr damit zwei wichtige Punkte ein. „Mit den zwei Punkten sind wir super zufrieden, haben wir damit doch zwei Saisonziele schon frühzeitig erreicht. Wir wollten mit einem positiven Punktekonto mindestens Vierter werden. Natürlich war das heute kein schönes Spiel und ich hätte mir auch eine bessere Vorstellung, vor allem für unsere Zuschauer, gewünscht, aber nach vier Wochen spielfreier Zeit ist es schon schwierig wieder in den Rhythmus zu kommen,“ so der SSV-Trainer nach dem Spiel.

Die letzten drei Saisonspiele sind dann wieder im Wochenrhythmus und so geht es nächsten Samstag um 17.30 Uhr im Auswärtsspiel in Puderbach um wichtige Punkte. Die Mannschaft würde sich über Unterstützung im 30Kilometer entfernten Puderbach freuen.

Es spielten:

Kirchner, Reifenrath, Brenner, Henseler Felix (2), Homach Philip (2/1), Löhmann (3), Nickel, Philipp, Renji (3), Rödder Jonas, Rödder Max(1/1), Schneider (2), Tomm (9), Weib (3)