Letztes Hinrundenspiel gewonnen

JSG Betzdorf/Wissen II – TV Engers 13:9 (10:5)

Große Anspannung machte sich am Samstag in der Mannschaft der weiblichen BII-Jugend aus Wissen breit, als es hieß, das verpatzte Spiel der Vorwoche aus dem Kopf zu bekommen und zu zeigen, dass man es besser kann.

Genau so sah die erste Halbzeit des Spiels aus. Die Mädels aus Wissen waren gegenüber der Vorwoche nicht mehr wieder zu erkennen. Sicheres und dominiertes Auftreten, starke Abwehr, Spielfreude und eine richtig gute Angriffsformation ließen den TV Engers nicht wirklich gut aussehen. Die Spielerinnen der JSG kombinierten, machten das Spiel breit und gaben auch im Toresschluss den Ton an. Eine gewaltige erste Hälfte wurde gezeigt. Läuferisch gute Aktionen aus dem Rückraum, Kombinationen zum Kreis und was deutlich zu sehen war, sie traten als Mannschaft auf. Alle wurden ins Spiel einbezogen und jede Spielerin bekam ihre Chance. Mit fünf Toren Vorsprung ging es in die Pause. Sicher war, dass die Spielerinnen aus Engers das so nicht auf sich beruhen lassen würden. Demnach begann die zweite Hälfte aus Sicht des TV wesentlich besser. Mehr Druck im Angriff und ein aggressiveres Abwehrverhalten. Die Erfolge stellten sich für Engers schnell in Form von Toren ein und ließen den Vorsprung der JSG schrumpfen. Die Spielerinnen der JSG hatten, so schien es, den Faden der ersten Halbzeit verloren und taten sich sehr schwer in ihr vorangegangenes Spiel zurück zu finden. „Es sah fast so aus, dass die Mädels der JSG glaubten, der Vorsprung aus der ersten Hälfte würde schon bis zum Ende reichen“, sagte uns Trainerin Heike Berger nach der Partie. Zum Glück merkten die Spielerinnen der JSG noch früh genug, dass man sich zusammenreißen musste, um das Spiel nicht her zu schenken. Am Ende wurde das Spiel zur Freude aller Eltern, Freunde, Bekannten und natürlich der Spielerinnen gewonnen.

Es spielten: Angelina Gerste, Christina Leidig, Melanie Günther, Larissa Orth, Sabine Tomm, Antonia Haak, Elena Hombach, Jana Sylvester, Talisa Berger, Jule Burbach, Anna-Lena Greco, Birte Weitershagen