SSV Herren verlieren beim Tabellenführer

HSG Römerwall II – SSV95 Wissen 33:25 (14:10)

Vergangenen Sonntag ging es für unsere Herren nach Neuwied. Dorthin musste der Tabellenführer HSG Römerwall ausweichen, nachdem die eigentliche Heimspielstätte kurzfristig geschlossen wurde. Doch für die Wissener Handballer gab es trotz allem nichts  gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter der Bezirksliga zu holen.

Das Spiel so lange wie möglich offen halten und kämpfen bis zum Schluss, so lautete die Devise für dieses schwierige Auswärtsspiel. Dementsprechend motiviert ging der SSV in die Partie. Doch die Mannschaft fand zunächst nur schwer in das Spiel, so dass der Gastgeber ziemlich schnell mit 6:2 Toren in Führung lag. Dann jedoch wurde das Spiel der SSV-Herren immer besser und sie konnten in der Mitte der ersten Halbzeit den Rückstand sogar auf ein Tor verkürzen (7:6). Leider gelang es dem SSV nicht dauerhaft mit dem Spitzenreiter mitzuhalten. Die Tatsache, dass beste Chancen nicht verwertet wurden, bestrafte die HSG postwendend und setzte sich wieder mit vier Toren ab. Kurz vor der Pause fand die Wissener Mannschaft dann wieder besser ins Spiel, verkürzte wiederum auf zwei Tore und hatte die Euphorie auf ihrer Seite. Wiederholt verwehrten aber einfache Fehler den Wissenern einen besseren Halbzeitstand. So ging es mit vier Toren Rückstand in die Pause. „Mit der ersten Hälfte war ich eigentlich recht zufrieden. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, hätten wir auch mit einem Unentschieden in die Pause gehen können. Für das, was zu Beginn der zweiten Hälfte passiert ist, habe ich keine Erklärung“, sagte Trainer Schmidt nach dem Spiel. Überhastete Angriffe, grobe Abwehrfehler und mangelnde Bereitschaft prägten das SSV-Spiel in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte. Somit war das Spiel recht schnell gelaufen, weil Römerwall dies gnadenlos ausnutzte und davonzog. In einer Auszeit appellierte Schmidt an seine Jungs trotzdem zu kämpfen und noch einmal dagegenzuhalten. Die Mannschaft riss sich zusammen, zeigte Moral und hielt das Ergebnis nach zwischenzeitlichen zwölf Toren Rückstand erträglich.

Mit nun 7:7 Punkten sind die SSV Herren zwar immer noch vierter, allerdings haben die anderen Mannschaften aufgeschlossen. Darum wäre ein Erfolg am kommenden Sonntag, im letzten Spiel des Jahres, in Bassenheim sehr wichtig.

Es spielten:

Reifenrath, Kirchner – Brenner (1), Philip Hombach (10/4), Löhmann, Nickel (1), Philipp (2), Renji (2), Jonas Rödder (3), Max Rödder (3/2), Schneider,  Tomm (3)