A-Jugend liefert Handball Krimi

JSG Betzdorf/Wissen – TV Bassenheim 35:33 (19:18)

Es war das erwartete Finale zwischen den zwei besten Mannschaften der Bezirksliga Rhein/Westerwald. Aus Sicht der JSG musste ein Sieg her um die Tabellensituation zu festigen und Tabellenführer zu bleiben. Die Ausgangssituation, nach welcher die Spielgemeinschaft aus Betzdorf und Wissen 3 Minuspunkte und der Gegner des vergangenen Wochenendes nur 2 Minuspunkte auf dem Konto hatten, ließ für die JSG kein anderes Ergebnis zu.

Im Spiel ging es ständig hin und her: keine der beiden Mannschaften ließ der anderen Luft zum Atmen. Vor allem die Würfe des Spielers mit der Nr. 8 auf Seiten der in weiß gekleideten Bassenheimer, waren fast überhaupt nicht zu parieren. Technisch war die JSG in Abwehr und Angriff überlegen und konnte in der Summe auch das bessere Spiel zeigen. Technische Fehler und Unkonzentriertheiten ließen Bassenheim jedoch immer wieder heran kommen, sodass die Anzeigetafel nie mehr als 1-ein bis zwei  Tore Differenz auswies.

Im zweiten Spielabschnitt ging man etwas offensiver zu Werke. Leider nahm damit einhergehend auch die Spielhärte immer weiter zu. Zum Glück war in der Konrad Adenauer Halle in Wissen ein in diesem Spiel hervorragend aufgelegtes Schiedsrichtergespann angesetzt. Birk/Schui hatten die Partie jederzeit unter Kontrolle und verteilten gerechtfertigt entsprechende Zeitstrafen und später auch die Disqualifikation zweier Bassenheimer Spieler. Beim Stande von 28:28, wurde der bis dahin sehr gut aufgelegte Torwart Philipp Dietrich ausgewechselt. Valentin Kirchner kam ins Tor und zeigte genau im richtigen Moment drei ganz wichtige Paraden. Ein Schachzug des Trainers Matthias Gräber, mit dem Bassenheim scheinbar nicht gerechnet hatte, da sie sich innerhalb der kurzen Zeit nicht auf die Aktionen des neuen Torhüters einstellen konnten.

45 Sekunden vor Schluss führte die JSG mit 34:33 und nahm eine letzte Auszeit. Die Anweisung, nur noch 1:1 Situationen zu suchen und somit nicht frühzeitig zum Torabschluss zu kommen, setzten die Spieler souverän um, sodass der letzte Torwurf erst 5 Sekunden vor Abpfiff durch Philipp Hombach zum 35:33 erfolgte. Auch die Zuschauer honorierten die tolle Leistung mit Standing Ovations.

Nun stehen nach den Osterferien noch drei Spiele auf dem Plan, ehe man sich wirklich „Meister“ nennen darf. Hier gilt es konzentriert zu bleiben und sich keinen Ausrutscher mehr zu leisten. Das nächste Spiel findet am Samstag den 13.04.2013 um 18.00 in der Konrad Adenauer Halle in Wissen statt. Gegner ist der auf Platz 4 rangierende TuS Weibern.

Es spielten: Philipp Dietrich, Valentin Kirchner – Felix Henseler, Max Henseler, Hendrik Weil, Constantin Weib, Philipp Hombach, Jonas Rödder, Tristan Gräber, Julian Bayer und Sebastian Schupp