SSV Herren gewinnen Kampfspiel

SSV95 Wissen – SF Puderbach 23:22 (11:10)
„Spannung, Kampf und Leidenschaft“ – so kündigt das neue Werbebanner die Heimspiele der Herrenmannschaft an und mit diesen Schlagworten lässt sich der Heimsieg vom vergangen Wochenende auch am Besten zusammenfassen.Nach der heftigen Niederlage im ersten Spiel der Saison wollten die SSV Herren im zweiten Spiel vor eigenem Publikum zeigen, dass sie es besser können. Die Vorzeichen standen jedoch schlecht, da nicht nur die zwei Langzeitverletzten, sondern noch weitere vier Spieler nicht zur Verfügung standen. Durch diese Personalnot half erstmals der A-Jugendliche Philipp Hombach in einem Meisterschaftsspiel aus.Die Partie begann wie die vergangene geendet hatte. Fehlwürfe, technische Fehler und Abstimmungsprobleme prägten die Anfangsphase und so war es nicht verwunderlich, dass die selbstbewusst auftretenden Gäste nach 15 Minuten 7:2 führten. Erst jetzt wachte der SSV langsam auf und besann sich auf das, was man sich vorgenommen hatte. Mit mehr Laufbereitschaft, aggressiverer Deckung und mehr Zug zum Tor kämpfte sich das Team Tor um Tor wieder heran. Nach dem Ausgleich (7:7) ging der SSV zum ersten Mal in Führung und rettete diese bis zum Ende der Halbzeit (11:10). In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine sehr spannende Partie. Zunächst konnte der SSV die knappe Führung behaupten, ehe sich das Spiel wieder etwas drehte und die Gäste wiederum in Führung gehen konnten. Doch der SSV ließ sich nicht abschütteln. Mit einem Vorsprung von maximal zwei Toren (15:17) blieb Puderbach schließlich in absoluter Schlagdistanz. Nach der Wissener Auszeit in der 54. Minute begann die überaus spannende Schlussphase. Dem SSV gelang es wieder in Führung zu gehen (22:21), aber die Gäste konnten wieder ausgleichen. Doch an diesem Tag hatten unsere Herren den absoluten Willen diese Partie zu gewinnen und gingen wieder mit 23:22 in Führung. 50 Sekunden waren noch zu spielen und Puderbach hatte mit dem letzten Angriff die Chance auf den Ausgleich. Quasi mit dem Schlusspfiff bekamen die Gäste einen Siebenmeterstrafwurf zugesprochen. Wissen wechselte noch einmal den Torwart. Dies schien den Werfer verunsichert zu haben, da dieser das Tor weit verfehlte. Damit war der erste Saisonsieg besiegelt und die Freude bei Spielern und Trainer war riesig. „Wie wir trotz des ersten schlechten Spiel im Hinterkopf und der schwachen Anfangsphase wieder zurückgekommen sind, war toll und das sollte den Jungs Selbstbewusstsein für die kommenden Spiele geben“, meinte Trainer Schmidt nach dem Spiel.Es spielten:Hanzlicek, Reifenrath, Schneider (1), Brenner (2), Tomm (5), Gräber (4), Rödder (3/3), Dickten, Renji (3), Hombach (5)