wC-Jugend: Kampfgeist wieder da, trotz Niederlage positive Bilanz

Zu Gast in der Großsporthalle der Realschule plus auf dem Alserberg war am Samstag die HSG Altenkirchen/Weyerbusch.

Während es auf dem Spielfeld unter den Mädels ohne große Härten abging, lieferten sich die Gast-Zuschauer aus Altenkirchen verbal eine Schlacht über den Schiedsrichter und den Einzelleistungen unserer Spielerinnen. Dabei fehlte jegliche Zurückhaltung, die man von „Gästen“ erwarten darf.

Das Spiel selbst war in der Anfangsphase ausgeglichen, jedoch Mitte der ersten Halbzeit verloren unsere Mädels den „roten Faden“ und Altenkirchen konnte mit einer 6 Toreführung  in die Halbzeit gehen. Positiv konnte man aber bereits jetzt vermerken, dass der vor der Sommerpause vorhandene  Kampfgeist wieder da war.  Kein Vergleich zu der desaströsen Niederlage des vergangenen Sonntags. Nach der Pause stand unsere Abwehr noch sicherer und die 2. Halbzeit ging ausgeglichen mit einem Tor mehr für die HSG zu Ende. Aufzuholen war der Rückstand aus der ersten Halbzeit leider nicht mehr.

Trotz der Niederlage – -das Spiel endete mit 12:19 Toren — kann eine positive Bilanz gezogen werden. Die erst in ihrer ersten Saison zusammenspielende Mannschaft, von denen 11(!) noch nie zu zuvor Handball gespielt haben,  findet mehr und mehr zusammen. Und dann gibt es ja auch noch das Training…

Es spielten: Talisa Berger, Jule Burbach, Hanna Gümpel, Melanie Günther, Anna-Lena Greco, Elena Hombach, Christina Leidig, Ilaria Pellicorio, Ronja Retz, Myriam Siems,  Jana Sylvester, Lara Theis, Sabine Tomm und Birte Weitershagen.