SSV Herren holen erste Punkte vor Heimkulisse

Im zweiten Heimspiel der Saison konnte die junge Herrenmannschaft des SSV ihre ersten zwei Punkte einfahren.
Gegen den TV Bassenheim II gewann das Team letztlich souverän mit 27:17 (10:7).
Die heftige Auswärtsniederlage gegen Neustadt hatte man unter der Woche aufgearbeitet und an den größten Problemen im Training gearbeitet. Vor dem Spiel gegen Bassenheim gab Trainer Schmidt die Marschrichtung an, sich mehr auf die Abwehrarbeit zu konzentrieren und dort wesentlich aggressiver zu agieren. Dieses setzten seine Spieler zu Beginn der Partie hervorragend um. Die Abwehr attackierte den Gegner frühzeitig und zeigte enormen Einsatz. Kam dann doch mal ein Wurf auf das Tor, parierte der glänzend aufgelegte Torhüter Daniel Reifenrath diese ein ums andere mal. Durch die gute Abwehr kam der SSV zu Ballgewinnen und konnte schnelle Gegenangriffe starten. Das Problem der ersten Halbzeit lag in der schlechten Chancenauswertung, wodurch man mit „nur“ drei Toren Vorsprung in die Halbzeit ging. Nach der Pause zeigte sich zunächst ein nahezu unverändertes Bild. Die Abwehr und der Torwart agierten weiterhin gut, allerdings blieb auch die Chancenauswertung im Angriff mäßig. Erst beim Stand von 12:9 platzte der Knoten. Der SSV legte eine Serie zum 17:9 hin. Jetzt spielte man auch im Angriff befreiter und der Widerstand der Gäste schien gebrochen. In der Folge brachte man das Spiel und die damit verbundenen ersten zwei Punkte ungefährdet nach Hause. Resümierend äußerte sich Trainer Schmidt: „Ich bin mit der heutigen Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Dieser erste Saisonsieg ist für diese junge Mannschaft sehr wichtig und ich denke auch befreiend. An der mäßigen Chancenauswertung werden wir in der kommenden spielfreien Zeit arbeiten!“
Nach einer vierwöchigen Pause versucht man dann am 22.10 auch im Auswärtsspiel in Bad Ems Punkte einzufahren.

SSV: Hanzlicek, D. Reifenrath, Ulbrich (2/1), Schneider (1), Tenhagen, Brenner, Hombach (1/1), Tomm (9/2), Gräber (1), Nickel (0/1), Rödder, Stiewe (5/2), Klomann (1)